Die urbane Architektur am Flussufer schlägt den Bogen von der Geschichte zur Moderne

Auf einem rund 21 000 m2 grossen Areal direkt an der Sihl realisiert die Baugenossenschaft Zurlinden eine durchmischte Siedlung mit über 220 Wohnungen und Gewerbeflächen. In der Überbauung Sihlbogen entstehen direkt am Ufer der Sihl 140 (Areal B) moderne Mietwohnungen mit 3V beziehungsweise 4V Zimmern sowie Wohnateliers. Geplant sind flexible Grundrisse mit unterschiedlichen Grössen, die Raum für moderne Lebensformen bieten. Zu S-Bahn und Strasse hin schaffen die grosszügigen Loggien die nötige Distanz und sind zugleich sonniger, privater Aussenraum.

Auf der Flussseite sorgen geschosshohe Fenster für viel Licht und einen ungehinderten Blick aufs Wasser und ins Grüne. Die zwei markanten, langgezogenen Wohngebäude lehnen sich formal an die Fabrikbauten des Industriezeitalters an, die das Sihltal seit rund 200 Jahren prägen. Für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Sihlbogens bietet die Konzentration des Bauvolumens auf total drei Baukörper weitläufige, offene Aussenräume.

Infoblatt